"Neues Wissen kann mir keiner mehr nehmen"

Ein Interview mit Frau Sandra Hoffmann geführt von der Lernberaterin Christiane Gerth 

Christiane Gerth: Aus welchem Anlass sind Sie zur DAA gekommen?

Sandra Hoffmann: Für mich stand ein Berufswechsel an. Ich bin gelernte Bankkauffrau und wurde aufgrund betrieblicher Umstrukturierung von meinem Arbeitgeber freigestellt. Da ich mich hin zum Bereich Buchhaltung im Großhandel verändern wollte, mir aber noch unsicher war, inwieweit meine Qualifikationen dafür ausreichen, habe ich die Zeit der Freistellung für eine Weiterbildung bei der DAA genutzt.

C.G.: Warum haben Sie sich für die DAA entschieden?

S.H.: Im Internet habe ich verschieden Weiterbildungsanbieter verglichen und die DAA passte für mich einfach am besten. Ich konnte flexibel einsteigen und mir meine Module MS Office, Finanzbuchhaltung und Personalwesen zusammenstellen lassen.

C.G.: Entsprach die Lernform Ihren Erwartungen?

S.H.: Ja, unbedingt. Am besten hat mir gefallen, dass ich durch das Arbeiten mit der Lernplattform ganz individuell meine Lerntempo bestimmen konnte. Und trotzdem ist man im Schulungsraum mit den anderen Teilnehmern, die ganz andere Themen bearbeiten, in eine Gruppe eingebettet. Man macht zusammen Pause und hat einfach nette Kontakte. Mir entsprach auch sehr, dass ich vieles in Eigeninitiative für mich organisieren konnte, da ich ein sehr strukturierter Mensch bin.

C.G.: Was nehmen Sie für sich aus dieser Weiterbildung mit?

S.H.: Ich habe mir immer schon gesagt: neues Wissen kann einem keiner mehr nehmen und man kann in jedem Alter noch Neues lernen. Aber durch die Weiterbildung und die Bestätigung meines Wissensstandes durch die erfolgreichen Lernkontrollen, habe ich mehr Selbstsicherheit und eine bessere Selbsteinschätzung gewonnen.

C.G.: Was würden Sie zukünftigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für eine Weiterbildung bei der DAA mit auf den Weg geben?

S.H.: Besonders in so einer Zeit der Veränderung im Berufsleben wie ich sie jetzt erlebt habe, sollte jeder selbst die Initiative ergreifen und nicht lange zögern, bei der Agentur für Arbeit nach einer Unterstützung für eine Weiterbildung zu fragen. Das öffnet einem auch den Horizont für andere Berufsfelder. Wenn man zügig die Chance auf Weiterbildung nutzt, dann strahlt man diese neu gewonnene Selbstsicherheit auch in den Vorstellungsgesprächen aus. Dadurch habe ich auch meinen zukünftigen Arbeitgeber überzeugt und eine neue Arbeitsstelle gefunden, die richtig gut zu mir passt.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Spaß bei Ihrer neuen beruflichen Herausforderung.