Ausbildungsbegleitende Hilfen (AbH)

am Standort Neumünster

Für wen?

Förderungsbedürftig sind (angehende) Auszubildende, die ohne die Förderung eine Berufsausbildung bzw. Einstiegsqualifizierung nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich beenden können. Die ausbildungsbegleitenden Hilfen werden in kleinen Lerngruppen oder in Einzelunterricht und in der Regel außerhalb der betrieblichen Ausbildungszeiten durchgeführt.

Wozu?

Mit ausbildungsbegleitenden Hilfen soll nach den §§ 75 und 78 SGB III förderungsbedürftigen jungen Menschen die Aufnahme, Fortsetzung sowie der erfolgreiche Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen ermöglicht und Ausbildungsabbrüche verhindert werden. Für junge Menschen in einer Einstiegsqualifizierung sollen ausbildungsbegleitende Hilfen die erfolgreiche Absolvierung der Einstiegsqualifizierung ermöglichen und die Chancen auf einen Übergang in eine sich anschließende Berufsausbildung verbessern. Hierzu gehören Maßnahmen 1. zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten, 2. zur Förderung fachpraktischer und fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten und 3. zur sozialpädagogischen Begleitung. Ausbildungsbegleitende Hilfen können auch nach Ausbildung zur Verfestigung des Arbeitsverhältnisses gewährt werden. Sie enden spätestens sechs Monate nach Begründung eines Arbeitsverhältnisses. Für den Teilnehmer entstehen keine Kosten.

Wer hilft weiter?

Bei Interesse an dem Förderinstrument der ausbildungsbegleitenden Hilfen ist die vor Ort zuständige Agentur für Arbeit aufzusuchen. Sie kann den Bildungsträger benennen, der zur Zeit vor Ort diese Hilfen anbietet. 

DAA Neumünster


AbH-Team

Telefon: 04321 419325
Telefax: 04321 42785
Email: abh.neumuenster[at]daa.de

Anfahrt und Kontaktformular